finally

31 08 2006

Gestern hatte meine Freundin ein interessantes Gespräch mit einer Kommilitonin, die jetzt (nach 11 ziemlich erfolglosen Semestern) ihr Jura-Studium abbrechen wird. Genau damit hadert auch meine Freundin. Es ist unbeschreiblich, wie sehr sie unter diesem Studium leidet – es passt so überhaupt gar nicht zu ihr.

Nun gestern jedenfalls hat ihre Freundin ihr von der hier möglichen Ausbildung zur Fremdsprachenkorrespondentin erzählt, die sie, da sie bereits einige Fremdsprachenqualifikationen an der Uni erworben hat, binnen eines Jahres abschließen könne. Meine Freundin war begeistert. Sprachen und Internationales liegen ihr (ganz im Gegensatz zu Jura!) sehr.

Jetzt gerade macht sie bereits den Einstufungstest zur Ausbildungsverkürzung. So schnell kann es dann gehen… Ich hoffe sehr, dass sie so endlich ihren Weg findet.

[Ich suche derweil weiter.]

Advertisements




Fernweh

29 08 2006

Ich wäre jetzt so gern in Krung Thep Mahanakhon Amon Rattanakosin Mahinthara Ayuthaya Mahadilok Phop Noppharat Ratchathani Burirom Udomratchaniwet Mahasathan Amon Piman Awatan Sathit Sakkathattiya Witsanukam Prasit, um einen dort einen guten Freund zu besuchen – und auch, um endlich mal aus Europa rauszukommen!

[Das Leben woanders ist immer schöner.]





Ein welkes Blatt

28 08 2006

Ein welkes Blatt – und jedermann weiß: Herbst.
Fröstelnd klirren die Fenster zur Nacht.
O grüne Welt, wie grell du dich verfärbst!
Schon raschelt der Winter im Laube.
Und die Vögel haben, husch, sich aus dem Staube
gemacht.
Wie letzte Früchte fielen ihre Lieder vom Baum.
Nun haust der Wind in den Zweigen.
Die Alten im Park, sie neigen
das Haupt noch tiefer. Und auch die Liebenden
schweigen.
Bald sind alle Boote im Hafen.
Die Schwäne am Weiher schlafen
im Nebellicht.
Sommer – entflogener Traum!
Und Frühling – welch sagenhaft fernes Gerücht!
Ein welkes Blatt treibt still im weiten Raum,
und alle wissen: Herbst.

(Mascha Kaléko)

[Wie freue ich mich auf diese – meine liebste – Jahreszeit! Ist die Luft nicht herrlich?]





web 2.0

27 08 2006

so sieht das aus

Web zwo null – jetzt für alle!

via





Und plötzlich stand er vor mir

27 08 2006

Heute, beim abendlichen Spaziergang …

Jägermeister?

Hat wohl etwas hiermit zu tun. – Eine Bewohnerin des Hauses erschien am (auch auf dem Bild zu sehenden) Fenster und erzählte, dass der „aus dem Krieg“ sei. Imposant und befremdlich war er auf jeden Fall.





Apocalypse Pony

26 08 2006

via

[Was tue ich hier?]





Freizeit

26 08 2006

Da ich derzeit nur drei Tage die Woche arbeite – und das als „Block“ am Anfang der Woche – habe ich den Rest der Woche frei. Freizeit also, um mich der momentan wichtigsten Aufgabe zu widmen: dem Finden eines Themas für meine Magisterarbeit.

Doch mir bekommt diese Freizeit so gar nicht. Ich hänge nur zu Hause rum, surfe (Linkhölle openBC) und lese (Titanic) und esse und schlafe. Was man halt so macht. Dann ist da noch meine Freundin, die auch stets ihre eigenen Bedürfnisse hat (gemeinsames Arbeitszimmer: „Schalte deinen lauten Rechner aus.“ – zum Glück!) und ansonsten auch eher von der Themensuche ablenkt.
Kurzum: Nach wie vor orientierungslos am (Frei-) Zeitverschwenden. Alles beim Alten.

[Irgendwo mal das Zitat gelesen, sinngemäß, Arbeit sei das Rückgrat eines guten Lebens. Naja.]

[[Ich sollte mehr arbeiten.]]